Der oberbergische Regen…

…ist ein Segen für die Landwirtschaft, das hab ICH ja immer gesagt, und hier hätten wir ihn gern. Deswegen heute ziemliche Freude über das Geräusch von Regentropfen auf dem Blechdach und über dieses Bild
Gestern hat es im Garten nämlich noch gestaubt beim schlichten Hacken, und der Wind trocknet den Boden so aus, dass ich mich gar nicht getraut habe, mehr als unbedingt nötig den Boden zu bewegen. Heute dann wird schon bei diesem Mini-Bisschen Regen der Staub sofort zum berüchtigten „Peace Country Gumbo“, einer Plämpe, die zentimeterdick an den Schuhsohlen klebt und meine Sandalen solche Trockenspuren im Garten hinterlassen lässt
Das bedeutet natürlich, dass es noch lange nicht reicht mit dem Regen. Ich glaube, seit Februar hatten wir vielleicht so 1-2 Inches Niederschlag, wenn überhaupt. Ich sehe gerade, dass im 30jährigen Jahresmittel diese Gegen hier knapp 450 mm Niederschlag hatte. Ich weiß nicht, was Oberberg hat, aber Köln hat laut meinen Quellen doppelt so viel gehabt und Oberberg gefühlt 10mal soviel.
Freut euch, ihr Oberberger, über den Regen!