Nobel, nobel!!

Nur damit niemand denkt, hier sind nur Bauern! Oh nein, man spielt Golf allerorten und mit Enthusiasmus. So am Freitag auch die gesamte Firma, die sich im DeBolt Country and Golf Club versammelte. . Mit im Rennen natürlich das Spitzenteam, links Riley, mittig Shawn, beide des Golfens ziemlich mächtig, rechts die Newcomerin des Jahres mit der weitesten Anreise, doch völlig ohnmächtig. Hinter der Kamera meine geschätzte Kollegin Alissa (von mir auch liebevoll Trutschchen genannt), ohne Bild. So zockelten wir mit unseren Golfkärrchen los, um die verschiedenen Aufgaben im Team, mit Auswürfeln des zu wertenden Schlages und lauter solchen Fiesigkeiten, zu erfüllen. Ich fühlte mich ziemlich mies, wenn mein Ball so gerade eben vom Tee (natürlich gesprochen „Tieh“, für die Nicht-Golfer unter den werten Lesern) runterruschte und dann einen halben Meter weiter liegenblieb. Aber Shawn, groß und stark, war auch nicht viel brauchbarer, er haute die Bälle volle Kanuffe in die benachbarten Rapsfelder – bis zum Winter verloren. Dann sammelt man die dort wohl 20-Liter-eimerweise ein, sagt man mir… Einen Spitzenschlag landete ich jedoch, sehr geradlinig, schöne Form, sagte Shawn, leider nicht ganz bis aufs Green, aber immerhin doch in die Plempe . Na, auch dieser Langer hat klein angefangen. Ich habe stolz erzählt, dass ich neben dem immerhin mal in einem Restaurant gesessen habe, gelle Barbara? Darauf Shawn: Wärste mal was näher gerückt, wär vielleicht was abgefärbt… Aber er is ein netter, eigentlich, dieser Shawn.
Jedenfalls war’s spassig, ich hab niemanden verletzt und viel gelacht, und wer weiß? Vielleicht werde ich noch zur Golferin hier in diesem Lande.
Heute zogen, während ich meine von blöden Kohlweißlingsraupen total zerfressenen Wirsinge erntete, die ersten Kanadagänse im ordentlichen Keilflug gen Süden – der Sommer ist vorbei! In Saskatchewan und Manitoba gab’s bereits am 20. August wegen stundenlang anhaltenden minus 3 Grad ernsthafte Ernteschäden…