Flocken-Frühling, Piggy-Popsicle

Also ich hör jetzt doch einfach wieder auf zu greinen und schick stattdessen wieder Bilder. Was zieht wohl der Herr Hö. da?
Das erste Kälbchen! Nicht gross, aber recht fröhlich und neugierig.
Das Wetter ist nicht wirklich zum Kälber-Kriegen, es schneit wieder ziemlich, und wir hatten heftigen Nord-Ost-Wind, was ja die Temperaturen gleich um einige Grade senkt. Nützt aber nix, überall purzeln die Kälbchen. So auch bei Nachbar George. George hat nicht irgendwelche Kühe, sondern Herefords. Und außerdem hat George Schweine, und die kriegen von uns Molke (und wir erhoffen uns im Herbst vielleicht den einen oder anderen Schinken…) Und weil die Molke gefroren ist, gibt das einen Piggy-Popsicle – mmmmhhh, lecker! Statt mit Krokant mit Walzhafer dazu!
Und Georges Frau, die Mary, backt ein geniales Banana-Loaf, mmmmhhhh! Und jetzt hab ich das Rezept, und dazu noch einen großen Milchfilter. Wir sind also schon ziemlich prima ausgestattet. Und heute hätte ich auch gleich die Milchkuh leihen können: George hat eine sich melken-lassende Kuh, die leider gestern versehentlich auf ihr neugeborenes Kalb getreten hat – das hat es nicht überlebt. Wenn wir jetzt nicht diese etwas beengte Situation im Hause hätten, dann würde ich es wohl probieren! Ich könnte SAHNE machen – schließlich besitze ich ja nunmehr die zugehörige Zentrifuge! Ich könnte Cream cheese machen! Quark in Massen! Mal schauen, George sagt, ich hab noch „a couple days“ zum Entscheiden…