Life is good!

Das ist haeufig der Schlusssatz der Mager’schen Blogposts. Meist haben wir sehr unterschiedliche Kriterien, weil Magers gern und viel reisen, waehrend wir ja doch eher arg stationaer sind. Na, und unsere Lebensumgebungen haben auch nicht sooo viel gemeinsam, ausser, dass ganz aussen Kanada draufsteht. Aber nach dem letzten Wochenende, wo es viel um’s Essen ging bei uns, dachte ich oft an diesen Mager’schen Spruch. Wir haben naemlich Wurst gemacht! Der neue Mitarbeiter des Herrn Chef ist polnischer Wurstmacher und lechzte immer danach, endlich wieder Wurst machen zu koennen, wie er es in der Gegend von Toronto wohl schon seit Jahrzehnten getan hat. Also erwarb ich kurz entschlossen ein halbes Schwein aus biologischem „Anbau“, fuhr bis nach Beaverlodge, um es abzuholen, taute Elch und Ziege auf und dann legten die Mannen los. Der ganze Samstag ging fuer’s Mixen und Matschen drauf, und gestern hat der Chef geraeuchert. Unsere diversen Test-Verkostungen haben uns ziemlich froehlich gemacht, und tatsaechlich finden wir die Wurst mit geringem Schwein(efett)-, stattdessen hohem Ziegenanteil  noch besser als die Elch-Schwein-Mischung, die ziemlich konventionell fett ist. Wir wissen also schon, was wir als naechstes machen. Aussehen tat das alles so: