Meet the neighbours – Mama and the Mechanics

Zuerst hat uns dieses juengere Wesen eine Kamera „unfachmaennisch abmontiert“.

M2E77L215-216R385B331Also kam die verbleibende Kamera an diesen Platz. Und dann tauchten Mama and the Mechanics auf, dieselben, die sich schon voriges Jahr mehrfach hatten ablichten lassen und auch da eine Kamera abmontiert hatten. Tztz! Die haben bestimmt keine Haftpflichtversicherung fuer derlei kleine Unfaelle.

M2E77L226-224R378B324M2E77L226-224R378B324M2E77L225-224R378B324M2E77L225-224R378B324Nach diesem Foto drehten die beiden nochmal um, man sah einen „Arm“ und danach wieder viel Himmel… Und jetzt ist keine Kamera mehr vor Ort.

Heute morgen dachte ich darueber nach. Wahrscheinlich sind diese Nachbarn uns oft raeumlich naeher als die Menschen-Nachbarn, auch wenn wir sie nicht sehen. Selbst Gereon, der ja sehr entspannt im Busch ist, warnte Kathrin und Reto eindringlich, die Baerin nicht unbedingt aus der Naehe anschauen zu wollen, sondern beim Entdecken sofort den Rueckzug anzutreten. Ich habe sowieso einen Heidenrespekt vor ihr. Gleichzeitig dachte ich so bei mir, dass wir uns wahrscheinlich in unseren Ansichten naeher sind als ich der Menschen-Nachbarin (und erst recht dem Nachbarn) meist bin. Ich find’s schoen, dass du da bist, Nach-Baerin, mit deiner Familie. Lass uns nur jede auf ihrem Weg bleiben.