Datschazeit – Datschatime!

Weil das Leben immer noch reichlich bunt ist, und immer noch nicht nur Lieblingsfarben, bin ich sehr froh, dass im Moment das Wetter mitspielt und mir Datschazeit ermoeglicht. Ich uebe fuer Kanada: Tippen mit kalten Fingern. Der Flug ist gebucht, liebe Leser, und waehrend ich das schreibe, kriege ich ein kleines Prickeln in den Bauch!

Life is still quite colourful, and not all favourite colours, so I am very happy that at least the weather is cooperating and permitting me datscha time. I am practising for Canada: Typing with cold fingers. My ticket is bought, dear readers, and as I write this, my stomach does a little somersault…

Aber jetzt gerade, morgens um 7:25 und wenn ich mir den Strassenlaerm wegdenke, ist es hier auch SEHR schoen. Gestern habe ich schon den Rasenmaeher angeworfen. Natuerlich maehte ich keinen Rasen, weil es keinen gibt, aber ich habe Brombeeren geschreddert, die auf dem besten Weg waren, alles zu uebernehmen. Ko-Existenz, meine Lieben, Ko-Existenz ist das Zauberwort. Und so bekamen sie einen Haarschnitt.

But right now, at 7:25 am and blocking out the noise from the road in the valley, it is REALLY quite beautiful here, too. Yesterday I even started the lawn mower. Of course, there is no lawn around the datscha, but some very lively brambles that were threatening to take over, so I shredded them. A little haircut, so to speak. Because it’s all about co-existence, right?

Es gibt eine neue Hundehuette, und die beiden Damen sind sehr einverstanden damit.

The girls got a new dog house, insulated, with a see-through door (not installed in the picture), and they like it a lot.

Neulich waren die beiden Nachbarinnen aus dem Tal hier, und wir haben Besenbinden gelernt/geuebt, eine sehr schoene Hexenbeschaeftigung.

A couple weeks ago, my neighbours from down in the valley came up, and we took a little course in broom-making – a lovely craft for witchy women.

Ueberall sind Fruehlingsboten, gerade ruft direkt vor meiner Nase, im alten Kirschbaum, eine Kohlmeise. Neulich entdeckte ich in meinem anderen Waeldchen diese Maerzenbecher, unerwartet und sehr willkommen.

There are signs of spring everywhere, and just now a pair of Canada geese is flying by – love that! In another little piece of forest, I discovered these Leucojums, spring snowflakes, the dictionary tells me. I love them, too, and did not know they grew there.

Noch ziemlich genau zwei Wochen. Ich sollte mal sehen, dass ich noch was erledigt bekomme.

Two more weeks pretty much exactly. I need to get going. Lots of things still to do.

Ein Gedanke zu „Datschazeit – Datschatime!

  1. SonjaM

    Liebe Petra, für deutsche Verhältnisse hast Du doch mit Deiner Datscha noch ein schönes Stückchen freie Natur erwischt… aber wer – wie Du – die kanadische Alternative kennen gelernt hat, kann damit sicherlich nur temporär zufrieden sein. Ich wünsche Dir eine gute Reise und viel Spaß in Deiner anderen Heimat und freue mich schon über schöne Bilder „von drüben“. LG Sonja

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.