How I spent my summer vacation

Gereon hat jetzt theoretisch 6 Wochen Urlaub. Nun soll es also wirklich zur Sache gehen. Unser baldiger Umzug an den Snipe Lake wird mit Macht betrieben. Leicht behindernd wirkt die Tatsache, dass die Bienen nun gerade auch ihre fleißigste Zeit haben. Am Freitag haben wir knapp 500kg Honig geschleudert, und kaum dreht man sich mal um, ist schon wieder ähnlich viel in den Kästen. Ein Glück, dass wir unsere neue Schleuder haben!! 30 Rähmchen auf einmal, nicht nur vier und dann auch noch wenden! Was für ein Segen.
Donnerstag haben wir noch Heu gekriegt, die Ziegen haben fleißig stapeln geholfen
Am Samstag dann ich arbeiten, Gereon und Bussemeiers und Bob zum Snipe Lake, die einen mit Kanu zum Angeln, die anderen ohne Kanu zum Arbeiten. Mit dem Angeln war es nicht erfolgreich, aber dafür ist die Sommerküche schon erkennbar. Und auch den Camper kann man sehen, den wir großzügigerweise von meiner Kollegin Pat geliehen bekommen haben. Hanna und die Burschen sind erschöpft von der Hitze Zora hat eine prima Möglichkeit der Abkühlung gefunden Ich war einfach nur schlapp Aber Hanna steht schon wieder am Herd – gute Frau!
Am 1. August wird Anabel hier eintrudeln, unsere mutige Helferin aus Deutschland. Dann werden wir hoffentlich schnell Kisten packen, den Container transportieren lassen (oh Graus, das wird nochmal teuer) und hoffentlich noch einen oder zwei Camper bekommen und dann alle in die Wagenburg an den See umziehen. Ach ja, noch schnell alle Hühner und Ziegen rüber transportieren, und schon fertig. Ist doch alles ganz einfach, irgendwie, vielleicht, oder vielleicht nicht?

2 Gedanken zu „How I spent my summer vacation

  1. Nunki

    Vielleicht war Zoras Papa mitnichten ein Hund, sondern ein Schlammspringer…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.