Mittwoch abend – Herbst!

Ploetzlich scheint Herbst zu sein! Aber es ist ja auch schon wieder elend lange her, seit ich geschrieben habe. Also der Reihe nach und zuerst mal an Helga: Natuerlich ist das Wasser gar nicht klar – durchsichtiges Wasser ist doch eher fuer Weicheier, jedenfalls schwaetze ich mich damit froh. Wir haben Schwimmkaefer und frueher im Jahr Moskitolarven, die wir aber per Sieb ausfiltern. Und riechen tut es halt wie Teichwasser, nicht fies. Und zum Duschen (nach dem Filtern, also kaeferfrei) scheint es auch gut zu funktionieren. Jedenfalls haben wir keine Hautschaeden, und wir scheinen auch nach dem Duschen nicht schlechter zu riechen als vorher. Allerdings uebertreiben wir es auch nicht mit der Haeufigkeit…
Die Temperaturen fielen puenktlich Anfang August um 10 Grad. Nachts hat es schon letztes Wochenende erste Froeste gegeben, gluecklicherweise nicht bei uns, so dass der Tomatendschungel unveraendert dschungelt und ich die Hoffnung auf rote Tomaten noch nicht aufgeben will. tomatendschungel.jpg
Mit dem Bau ist es etwas weiter gegangen. Nach dem Bohrerchen im Miniformat kam ein Betonwagen im Normalformat. cement_truck.jpg Vorher wurde jedoch nochmal um den rechten Winkel gerungen bauherr.jpg bauteile.jpg und wegen des hohen Wasserstandes mussten die Bohrloecher ausgeschoepft werden. Dabei entdeckten wir in zwei Schoepfschichten 9 Kroeten, 6 davon an einem Tag. Gleich bei Sichtung der ersten hat Gereon einen Kroetenretter gebaut: kroetenretter.jpg kroete.jpg Kroeten sind entzueckend, hier fast auf der roten Liste und natuerlich immens nuetzlich bei der Vertilgung von allerlei Krabbeltierchen, die wir nicht unbedingt brauchen, und in Anlehnung an Sitten in anderen Laendern, u.a. Australien, ueberlege ich daran, unser Anwesen mit dem Namen „Nine Toads“ zu schmuecken. Das liesse doch jede Menge Raum fuer kreative Schilder, oder? Nachdem also alle Kroeten gerettet und einige Maeuse nur tot geborgen werden konnten, wurden dann in einem Affenzahn 4 cbm Beton vergossen. Hier die erschoepften Bauherren – auch Bob, der Fotograf war erschoepft und daher nicht in der Lage, scharf zu stellen bauherren_mit_hund.jpg

Inzwischen ist auch das Holz bestellt und duerfte naechste Woche eintrudeln. Der nette Arvid Thiessen hat uns wieder einen guten Preis gemacht und wird auch liefern.
Was gibt es sonst noch? Die Tage sind ja deutlich kuerzer, also haben wir noch in eine 3. (DRITTE!) Energiesparbirne investiert, die jetzt aus einer Handlampe unseren „Aussenbereich“ mit Aussen-Kueche beleuchtet. Ich sehe wieder Sterne, haha, das war ja den ganzen Sommer fast unmoeglich, weil es immer hell war. Die Honigernte ist im Gange, und weil sich abzeichnet, dass es viel Arbeit ist (und wir ja keine Anabel haben dieses Jahr), habe ich in der Buecherei gekuendigt. Wenn ich naemlich nicht dort arbeite, kostet das uns nur wenig Geld, aber wenn Geroen sich frei nehmen muss, dann verlieren wir zuviel. Und ich bin nicht allzu traurig, kann ich doch immer als Volunteer (freiwillige Helferin) zurueck.

Trudi waechst langsam und hat zu unserer Ueberraschung und Freude bereits ihre erste Maus gefangen! Ich habe angefangen, Obst einzukochen, hatte ich ja noch nie getan, aber mit Margarets Ratschlaegen war es ganz einfach und macht Spass, vor allem, wenn nachher reihenweise schoen gefaerbte Einmachglaeser vor einem stehen (Aprikosen und Himbeeren!)

Neulich beim Oeffnen des Sonnenschirms: fledermaus_2.jpg fledermaus.jpg Den Mauser haben wir danach oefter gesehen, immer im Sonnenschirm uebertagend, und Gereon hat schon ueberlegt, ein Flederhaus zu bauen. Schliesslich vertilgen auch die Moskitos. Immer her mit den Mausingern!

Und neulich beim Huehner-Zumachen: kuekenschar.jpg Elf Kueken, deren Mutter schon die Nerven blank hat und woanders schlaeft, und huehnerfamilie.jpg nochmal elf Kueken, deren Mutter offensichtlich sehr guten Willens ist, wenn sie auch nie im Leben mehr alle Elfe unter ihre Fittiche bekommt.

Und neulich morgens gegen 4:30: Ziegeneintopf: ziegentopf.jpg Was man sehen koennte, wenn das Bild heller waere, sind Griselda und Blanka, die in einem Beton/Wasser-Kuebel uebernachtet haben und die am fruehen Morgen schon von Huehnchen auf der Suche nach Moskitos besucht werden. Symbiose.

Und dann noch eine kleine Bilderfolge, die zeigt, warum bzw. dass Ziegen Gruenland in Wueste verwandeln koennen, wenn die Bedingungen auch nur ein bisschen unguenstig sind. Bei uns war der Effekt gewollt, und doch etwas traurig. Vorher: wald_vorher.jpg Rechter Teil nach 1 Tag „Beweidung“ wald_dazwischen.jpg Nach 2 Tagen: wald_nach_2_tagen.jpg Da liegen schon Baeume, die Gereon zum Fressen abgeschnitten hat. Nach einer guten Woche: wald_nachher1.jpg

Und ausserdem: Ankomme in Frankfurt am 14. November, 11:15.

2 Gedanken zu „Mittwoch abend – Herbst!

  1. Nunki

    Dieser Zeitunterschied – da habe ich immer gedacht, ich hab den endlich verstanden, und dann schreibst Du, dass es bei Euch Anfang Oktober schon Frost gab. Wie jetzt!? Ich dachte, Ihr seid weiter hinten als wir?

  2. helga

    locken die hühner den fuchs ? wie ist es mit wolf ? heulen dort auch nachts die schönen kojoten ??

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.