Archiv der Kategorie: Allgemein

Waldbeerzeit – Blueberry season

Dieses Jahr gibt es so viele, dass ich beschlossen habe, die Baeren sollen ein bisschen mit uns teilen.
This year there are so many‎ that I think it’s ok for the bears to share some.

Wenn das Leben Zitronen schickt – If life sends you lemons

Das tut es in meinem Fall gerade so gar nicht, aber ich hatte versehentlich zuviele gekauft. Bio und nett, aber zuviele eben. Parallel‎ dazu haben wir gerade nur Wasser und Tee im Haus, also will ich Limonaden-Basis, auch bestimmt geeignet zur Verduennung von Hochprozentigem. Ich habe gepresst und Schale abgerieben, ein bisschen Ingwer dazu und natuerlich Honig. Wird jetzt sicherheitshalber eingekocht – und dann schauen wir mal.
It did not at all now, but still I bought a few too many. And since our drinks assortment is reduced to water and tea and coffee, I figured lemonade would be good. And the base‎ can also be used to dilute hard stuff. Think gin… So I squeezed and grated and cut up a piece of ginger and – of course – added honey. For shelf life the jars are now being processed. And then we’ll see.

Jetzt herrscht Ordnung – Everything’s in order now

Alle Enden‎ gefaedelt, verknotet, gleichmaessig (so hofft frau) gespannt, 30cm auf dem 50cm breiten Webstuhl. Vielleicht geht’s heute abend weiter, aber jetzt wird erstmal weiter geschleudert.
All ends threaded, tied, at an even (so I hope) tension‎, 1′ on this 20″ or so loom. Maybe I can start weaving tonight.
But for now it’s back to the honeyhouse to extract more honey.

Lernen fürs Leben – Learning for life

So ein Webstuhl‎ ist ja ein prima Uebungsfeld fürs Leben: Kette dingsen ist viel Wiederholung. Kette an Ort und Stelle bringen theoretisch auch, aber da gibt’s dann Unfaelle hier und Merkwürdigkeiten da, und ueben kann ich: locker bleiben, geduldig sein, loslassen, aber nicht zu viel und auch nicht immer und ueberall. Es gibt Ordnung im vermeintlichen Chaos, und manches Durcheinander ist total ok, manches hingegen muss sortiert werden. Ruhe bewahren scheint die oberste Weberpflicht. Noch kein einziger Schuss ist geschossen. Die entsprechende Terminologie fehlt mir sowieso total, macht aber nix.
A loom might be a great thing to practice life on. Winding ‎the warp is pretty repetitive. Warping the loom might be, too, but there are some accidents and glitches along the way. So I get to practice: stay relaxed, be patient, let go, but not too much, and not everywhere and everything. There’s some method to some madness, and some chaos is quite in order, whereas some needs to be straightened out. Keep calm and collected, that’s the motto. Not a single shuttle has been shot through, or pass made or whatever. I am not a master of the terminology at all, yet, but that’s the least of my problems.

Frisches Gemuese – Fresh veggies

Heute zum ersten Mal bei den Hutterern – da freu ich mich! Unser eigenes wird noch ein bisschen dauern, aber es kommt.
Today for the first time from the Hutterites at the Farmers‘ Market – love it! Our own will be a little while, but it’s coming.

Neuer Bienenstand – New beeyard

…mit wunderschönem Blick weit ueber das Land. Jede Menge Klee und Alfalfa – jetzt muss nur noch die verflixte Milbe niedrig gehalten werden…

…with a fantastic view over the land. Lots of clover and alfalfa – now only that pesky mite has to be kept under control.

5 nach halb 4 – 3:35 am

Es kommt mir so vor, als haette ich schon lange keine Sterne gesehen. In Vernon ein paar, aber hier bestimmt seit Wochen nicht – Sommer! Die Schnepfe fliegt umher und macht ihre Schwirr-Klaenge, der kleine Hund hat was wichtiges zu verbellen, aber zurückhaltend, ein Hahn kraeht, und jetzt fangen die Singvoegel an. Aah, und ein Moskito surrt. ansonsten ist es gaaaaanz still – wie schoen! Im Nord-Nordosten wird es deutlich hell, und ich brauche keine Taschenlampe. ‎Die Sterne verblassen, gerade schwebt die Fledermaus ein. Ach ja, und das Thermometer sagt 5 Grad, es ist – angenehm – frisch. Ich fahre jetzt unsere „workawayerin“ vom Bus abholen.
Feels‎ as if I haven’t seen stars in months – even though there were some in Vernon. Summer! The little snipe is making its funny sounds up in the air, the little dog has to bark at something, but not too enthusiastically, a rooster crows, and the songbirds are just beginning their morning rituals. And, of course, the odd mosquito has found me. Otherwise, and except for the rustling of the leaves in the breeze that has just come up – it is quiet, beautiful! In the north northeast, it is getting lighter, no flashlight needed, the stars are fading, the bat just came home. Thermometer says plus five – crisp! I’m on my way to town to meet the new „workawayer“ at the bus.